Startseite
    Die WM
    Die Anderen
    Die Stimmung
    Die Taktik
    Die Deutschen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Der toddi
   die Lena, draufschaun ist Pflicht und gibt von mir 5 Euro
   die Kunst
   der Club
   der kicker

http://myblog.de/jescoswm

Gratis bloggen bei
myblog.de





Grundsätzliches

Eigentlich bin ich nur einer von Vielen. Von knapp 80 Millionen. Einer von denen, die es besser wissen. Einer, der es besser wusste, als es schon längst besser zu wissen war und genug abgeguckt hat um felsenfest behaupten zu können: ja ich wusste es besser - und zwar vorher.

Also warum können wir dann verdammt nochmal seit Jahren nicht gegen einen "Großen" gewinnen? Wir wollen doch. Wir verezhren uns nach einem Sieg gegen Argentinien, oh wär das schön, Frankreich, ja mon dieu oder gar...BRASILIEN, ein gesamtdeutscher Orgasmus würde das Land vor Vergnügen tagelang schütteln. (Nein, wir können es drehen und wenden, die USA sind kein "Großer", und es ist mir egal an welcher Stelle die in der Weltrangliste stehen. Die können nix!!)
Also warum geht es nicht?

Obwohl ich es doch vorher gewusst hab, wie einfach es ist...

Ist die Torwartfrage geklärt (bei uns früher war es immer der schlechteste, der unbeliebteste oder der, der zu spät "kein Torwart" gerufen hat) steht einem als Taktiker die Welt der Systeme offen. Aber welches passt zum deutschen Kollektiv?

Um das herauszufinden muss man den deutschen Fußball kurz in seiner Gesamtheit betrachten. Auf der Habenseite steht: Kampf, der unvermeidliche, Talent,...ach sagen wirs doch offen: unsere drei besten Spieler kommen aus dem Ausland, Polen (Poldi, Miro) und Bayern (Schweini), und...das deutsche Gen.

Was ist das? Zitieren wir einen Engländer. (Der geneigte Leser, der ersten Seite mag jetzt verschreckt vom Stuhl rutschen, aber es ist wahr): "Fußball ist ganz einfach," sprach Gary Lineker, englischer Stürmer "ein Spiel, bei dem 22 Spieler mit einem Ball gegeneinander spielen, und zuletzt gewinnt immer Deutschland."

Aber warum? Weil uns sonst keiner mag.
Haltlos?
Wer hat den Grand Prix d´Eurivision de Chansons gesehen? Unser Beitrag war gut, ohne Zweifel, aber wer hat für uns gestimmt? Niemand! Eine leicht betrunkenen Kolonie auf Mallorca hat es geschafft ihre Roamingkosten für 3 mickrige Punkte in die Höhe zu treiben. Aber sonst? Die Skandinavier? Nein.
Osteuropa? Ein kollektives Nein.
Die Italiener? Ha, von wegen.
Die Franzosen oder Holländer...na ja gut, das wär auch wirklich zuviel verlangt.

Also bleibt festzuhalten: uns mag keiner. Und deshalb müssen wir auch immer Gewinnen, denn der, der penetrant unverdient gewinnt wird nie gemocht. In der Schule nennt man das Streber.

Gut fassen wir zusammen. Viel Kampf, geklautes Talent und ein deutsches Gen.

Und Ballack.

Oh Ballack. Ein Sachse. Nichts geklautes. Etwas gemachtes, okay von der DDR, aber immerhin Made in Germany. Ein Führungsspieler, ein, für alle Klinsmannschendiktionsjünger, Leader. Ein Weltklassespieler. Was kann er? Nun auffällig schnell ist er nicht, Dribbeln, mmhh kann er auch nicht. Und er versteckt sich, sagen die Experten, wenns eng wird. Also was kann er?

Er macht Tore!

Tore, damit sind wir wieder bei der Einfachheit des Fußballs vom Torwart aus nach vorne. Denn Tore sind im Fußball alles. Und Ballack macht sie. Und deshalb gewinnen wir auch bald wieder gegen einen "Großen". Denn wir machen eins mehr als der "Große", wenn es soweit ist. Das ist unsere Taktik.

Und das hab ich vorher gewusst. Sie auch?
1.6.06 23:01
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tilman (13.6.06 23:20)
Es kommentiert für sie ... ein Ausländer.

Dass die Taktik der Deutschen, (und nun würde meine Freundin zusammen zucken) UNSERE Taktik ("Ich gehör da nicht dazu"), bestimmt nicht auf Technik und Spielwitz basiert ist uns leidlich klar geworden. Und, dass die ehemals deutschen Tugenden wie knallharte Abwehrstärke nicht mehr recht ziehen, dürfte auch jedem, spätestens nach dem schmachvollen Tag gegen die Italiener, bekannt sein. Darum die zurecht aufgeworfene Frage des Autors oben - Wie gewinnen wir a) wieder mal gegen einen Großen und b) überhaupt die WM? Ballack ist sicherlich ein Faktor, aber auch ohne ihn haben wir (vernehmliches Zucken an meiner Seite) die bisher stärkste Offensivabteilung der Weltmeisterschaft. OK, es ging gegen Costa Rica, aber wer das Spiel Schweden vs. Trinidad & Tobago gesehen hat, der wird unsere Leistung gegen Costa Rica anerkennen müssen. Vier Tore haben die Deutschen geschossen! Das gab es zuletzt....mmmhmm(Testspiele gegen Berufslooser ausgeschlossen)... weiß nicht mehr wann. Und da das erste Tor bei einer WM das schwerste ist, wie sämtliche bisherigen Eröffungsspiele gezeigt haben, ist mein Favorit als Garant für den Titel - Phillip Lahm. Ich meine... Was für ein Tor? Mehr im Winkel geht nicht. Und weil der auch noch die alte Deustche Tugend wieder mitbringt und läuft und rackert, werden wir Weltmeister - und DAS hab ICH schon vorher gewusst ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung